Mehr Selbstsicherheit

Mehr Selbstsicherheit

Das Leben ist nicht immer leicht. Egal, ob in der Schule/Uni oder im Beruf es weht manchmal ein harter Wind. Damit Du Dich aber dennoch nicht unterkriegen lässt, brauchst Du Selbstsicherheit. Die folgenden Tipps helfen Dir dabei, Deine Selbstsicherheit noch weiter zu stärken.

Was bedeutet Selbstsicherheit eigentlich?

Selbstsicherheit bedeutet, sich seiner Fähigkeiten und Kräfte bewusst zu sein. Selbstsicherheit ist also die Summe aus Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.

Was sind Anzeichen für wenig Selbstsicherheit?

1. Die Körpersprache

Wer keinen Blickkontakt hält, stattdessen die Schultern hochzieht und nicht weiß, wohin er mit seinen Händen soll, ist meistens unsicher. Das geschieht einem fast immer unbewusst, daher ist es wichtig, das eigene Verhalten zu reflektieren. Erst wenn Du die Anzeichen von Unsicherheit bei Dir findest, kannst Du damit anfangen, sie gezielt zu bekämpfen.

2. Allem zustimmen

Sage nicht immer nur „Ja“ und „Amen“. Stehe zu Deiner Meinung und verteidige sie, wenn Du das Bedürfnis danach hast. Wenn Du Deinem Gegenüber auch mal widersprichst, zeigt es, dass Du mutig und couragiert bist. Du musst gar nicht als Ziel haben, die anderen von Deiner Meinung zu überzeugen, es reicht, wenn Du einen klaren Standpunkt hast, den Du vertrittst.

3. Zurückhaltung

Wenn Du immer nur ruhig bist und Dich bspw. in Besprechungen oder Treffen nie zu Wort meldest, kommst Du eher unsicher rüber. Halte Dich nicht nur aus Diskussionen raus, sondern bringe Dich in sämtliche Gespräche ein. So zeigst Du Rückgrat und damit Selbstsicherheit. Damit steigerst Du obendrein noch Deine beruflichen Chancen.

Sechs Wege zu mehr Selbstsicherheit:

1. Bleib Dir treu

Natürlich ist auch der Vergleich mit anderen zum Teil sinnvoll, damit wir ein reflektiertes Selbstbild bekommen. Außerdem kannst Du von Deinen Mitmenschen, Freunden, Kollegen und der Familie viel lernen, aber halte alles im Rahmen, vergiss dabei nicht, was Dir gefällt und Dich ausmacht und orientiere Dich nicht zu sehr an anderen.

2. Geh auf Ursachenforschung

Warum bist Du unsicher? Wenn Du Dich fragst, wann Du besonders unsicher bist und was der Auslöser davon ist, bist Du schon einen Schritt weiter. Lerne Dich besser kennen und versuche dann im nächsten Schritt die Ursachen Deiner Unsicherheit zu bekämpfen.

3. Richtige Freunde

Wenn Du Dich mit Menschen umgibst, die Dir das Beste wünschen, sich für Dich einsetzen, ehrlich zu Dir sind und Dich motivieren und auch so ambitioniert wie Du sind, dann hast Du die richtigen Freunde gefunden. Wenn Du allerdings Leute um Dich hast, die eher negativen Einfluss auf Dich nehmen und Dich runterziehen, dann überdenke diese Freundschaften.

4. Bitte lächeln

Nur allein durch ein einziges Lächeln werden sämtliche Glückshormone freigesetzt und Freude zu verspüren macht nicht nur uns glücklich, sondern steckt an. Wir nehmen positiven Einfluss auf uns und unsere Mitmenschen. Das macht uns nicht nur beliebt, sondern lässt uns selbstsicher und zufrieden wirken.

5. Denk an Dich

Öfter an sich selbst zu denken, muss nicht gleich heißen, dass man egoistisch ist. Aber man selbst, darf sich nie vergessen bei all dem Alltagsstress und Co., den wir tagtäglich haben. Wir müssen immer funktionieren und dafür müssen wir auch an uns und unsere Bedürfnisse regelmäßig denken.

6. Kleider machen Leute

Dieser Spruch ist zwar sehr alt, gilt aber nach wie vor. Schöne Kleidung sieht nicht nur gut aus, sie lässt uns auch gut fühlen. Wenn wir uns gut fühlen, treten wir auch gleich viel sicherer und selbstbewusster auf.