Tipps für die Motivation

TIPP 1 Disziplin – Erreichbare Ziel

Du verfolgst den Wunsch nach Deinem Wunschgewicht oder nach einer regelmäßigen sportlichen Betätigung. Setze Dir auf Deinem Weg zum Erfolg Ziele. Dies ist besonders für Deine Motivation wichtig. Wähle kleinere Etappen, die Du in überschaubarer und realistischer Zeit erreichen kannst. So hast Du öfter Erfolgserlebnisse, Du behältst Deinen Weg im Blick und kannst besser abschätzen, ob Du gut vorankommst. Falls Du Hilfe bei der Wahl Deiner Etappe brauchst, wende Dich gerne an uns.

TIPP 2 Disziplin – Deadline

Du hast Dein Ziel vor Augen. Du hast Deine Etappenziele gesetzt, dann setz Dir selbst eine Deadline und sprich mit Deinen Trainingspartnern darüber. Ein wenig gesunder Druck kann Dir dabei helfen Dich zu motivieren und auf dem Weg zu Deinem Wunschziel zu halten. Sei allerdings nicht zu hart mit Dir selbst! Setze Deine Ziele in einem zeitlich realistischen Rahmen. Dies soll Dich motivieren und nicht durch Frust und Stress runterziehen. Falls Du Hilfe bei der Wahl Deiner Deadlines brauchst, wende Dich gerne an uns.

TIPP 3 Disziplin – Beziehe Deine Freunde mit ein

Sprich mit Deiner Familie, Deinem Trainingspartner und Freunden darüber, was Du vorhast. Durch das Verkünden Deiner Ziele werden diese viel realistischer. Du hast nicht nur Deinen inneren Schweinehund zu bezwingen, sondern lässt auch Dein näheres Umfeld an Deinem Weg zu Deinen Zielen teilhaben. Sie können Dich unterstützen und motivieren. So hast Du auch in schweren Phasen Deines Trainings größeren Rückhalt.

TIPP 4 Disziplin – Trainingspartner

Vieles ist gemeinsam leichter. Auch das Training kann für Dich mit einem Partner erfüllender werden. Gemeinsam könnt ihr Euch motivieren, habt jemanden auf den ihr Euch verlassen könnt und mit dem ihr Erfolge feiern werdet. Einem Partner abzusagen ist immer schwerer, als nur dem Schweinehund nachzugeben. Sich mit dem Trainingspartner auch außerhalb des Trainings über Eure Ziele auszutauschen kann Euch gemeinsam voranbringen.

TIPP 5 Disziplin – Lernfelder erkennen

„Fehler zu machen, gehört dazu.“ Jeder kennt diesen Spruch und natürlich ist es auch genauso. Das Wort „Fehler“ ist allerdings sehr negativ behaftet. Wenn man an etwas gescheitert ist, hat man ein Lernfeld entdeckt. Durch das Aufdecken unserer Grenzen erkennen wir doch erst, woran wir stärker arbeiten können und auf welchen Gebieten wir noch Lernbedarf haben.

TIPP 6 Disziplin – Routinen

Mache Deine Sporteinheit zu einem festen Bestandteil Deines Tages. Setzte Dir ein Zeitfenster für Deinen Sport und behandle diese als Termin. So verhinderst Du, dass andere Termine Dich an Deinem Sport hindern. Du wirst Dich etwas daran gewöhnen müssen, doch nach kurzer Zeit ist es eine wichtige Routine Deines Alltags geworden sein.

TIPP 7 Disziplin – halte Dein Training im Fluss

Bei Deinem Training solltest Du darauf achten, regelmäßig Dinge zu wechseln. Verändere die Intensität, mit der Du trainierst. Hin und wieder, aber spätestens nach 6 Wochen Training solltest Du gewissen Bestandteile Deines Trainings verändern. Dies hilft Dir dabei Deine Motivation beizubehalten, da sich so keine Monotonie ein schleicht. Außerdem ist unser Körper darauf programmiert wiederkehrende Belastungen immer effizienter und besser zu absolvieren, daher benötigt er neue Reize, um weiter optimal trainiert zu werden.