Innere Ruhe

Stressauslöser

Du fühlst Dich gestresst und kannst nicht sagen warum? Macht Dir etwas auf der Arbeit Gedanken? Hast Du generell gerade in Deinem Leben das Gefühl, unheimlich viel um die Ohren zu haben? Um weniger gestresst zu sein, ist es wichtig, gezielt die Stressauslöser zu identifizieren. Um wieder im Einklang mit Dir selbst zu sein, solltest Du diese gezielt bearbeiten.

Loslassen

Es gibt Dinge in Deinem Leben, die kannst Du nicht beeinflussen oder ändern. Für Deine Seelenhygiene ist es wichtig, zu erkennen, wann es sinnvoll wäre loszulassen. Du kannst vergangene Ereignisse nicht mehr ändern. Du kannst sie aber jederzeit neu bewerten. Du kannst vergeben und Deinen Frieden mit Deiner Vergangenheit schließen. Akzeptiere, dass sich das Verhalten gewisser Menschen nicht beeinflussen lässt. Lass Dich von nichts aufhalten, dass nicht in Deinem Einfluss steht.

Deine Gefühle

Versuche Dir die Zeit zu nehmen, um Dich auf Deine Gefühle zu konzentrieren. Oft geht es im Alltag unter, einmal in sich hineinzuhorchen und zu überprüfen: Wie fühle ich mich eigentlich? Genau wie Stressauslöser, sind Deine Gefühle wichtig, um zu beurteilen, an welcher Stelle in Deinem Leben etwas nicht rund läuft. Wenn Du diese Stelle erkennen kannst, hast Du die Möglichkeit Dich darum zu kümmern. Vielleicht hilft es Dir auch, Deine Gefühle und Gedanken aufzuschreiben, um sie besser wahrzunehmen.

Stärken ausbauen

Konzentriere Dich darauf was Du kannst und was Dir liegt. Suche nicht immer die Dinge in Deinem Leben, die Du noch besser machen kannst. Überlege Dir was Du besonders gut kannst. Wenn Du Dir darüber im Klaren bist, wo genau Deine Stärken liegen und wo Du noch Deine Lernfelder besitzt, wirst Du sicherer und vorbereiteter durch den Alltag gehen. Auch hier kannst Du Deine Stärken aufschreiben, um sie Dir von Zeit zu Zeit zur Motivation anzusehen.

Routinen

Aufstehen, zuerst Duschen, dann frühstücken und das Haus frisch und gestärkt verlassen. Am Abend Heim kommen, etwas Zeit mit der Familie verbringen, nun Hausarbeit erledigen und mit einem Abendessen den Tag langsam ausklingen lassen. Routinen in Deinem Alltag können Dir einen sicheren Rahmen schaffen. Wenn gerade alle aus dem Ruder läuft, kannst Du Dich dann darauf verlassen, dass Deine Routinen Dir auch dann halt geben können.

Ausgleich

Suche Dir ein Hobby, das Du in Deinem Alltag zum Ausgleich betreiben kannst. Schaffe Dir so kleine Inseln der Ruhe. Diese Aktivitäten können individuell sehr unterschiedlich ausfallen. Der eine braucht den Wettkampf mit anderen, um den Kopf freizubekommen. Ein anderer möchte komplette Ruhe erfahren und wählt hierfür Meditation als Ausgleich.