Wie befreie ich mich von Angst?

Wie befreie ich mich von Angst?

Wir haben Angst, wenn wir uns in einer gefährlichen oder unerfahrenen Situation befinden, mit der wir noch nicht gelernt haben umzugehen. Wir wissen nicht, wie wir aus dieser Situation herauskommen oder wie wir sie sinnvoll lösen können. Haben wir gelernt, mit Angst umzugehen, können wir trotz Angst zusätzliche Energie nutzen, um in einer Situation zurechtzukommen.

Angst als Vorteil verstehen

Jeder Mensch hat Angst – und das ist gut! Angst zu haben bedeutet, dass wir gesund sind, denn Angst bedeutet, dass unsere Instinkte funktionieren. Adrenalin ist ein Flucht- und Kampfhormon, das unser Körper ausschüttet, sobald wir uns in eine Gefahrenlage begeben. Angst ist der naturgewollte Effekt dessen. Zu unserem Schutz hat sich im Laufe der Zeit dieser natürliche und nützliche Instinkt eingepflanzt und durchgesetzt. Wir sollten das nicht nur akzeptieren, sondern vor allem als Geschenk dankbar annehmen. Angst bewahrt uns davor, leichtsinnig oder unvorsichtig zu werden. Sie lässt uns flüchten, sollte die Gefahrenlage ernst werden. Wir können uns dadurch in Sicherheit bringen.

Angst vor Konfrontation

Trotz langer Kampfkunsterfahrung kann man immer noch Angst vor Konfrontationen mit anderen Menschen oder Dingen haben. Was uns die Kampfkunst jedoch lehrt, ist diese Angst in den Griff zu kriegen und die Entschlossenheit zu nutzen. Wir können so unser Handeln und unsere Taten verbessern.

Angst steigert die Leistungsfähigkeit

Angst kann jedoch auch das Gegenteil auslösen. Sollten wir uns in einer Gefahrenlage befinden, kann Angst uns veranlassen zu kämpfen und damit ein Problem zu lösen. Unter Angst ist man in der Lage, seine maximale Leistungskapazität abzurufen, von der man sonst in gut trainiertem Zustand höchstens 85% abrufen kann. Sie steigert unsere Leistungsfähigkeit. Wir werden schneller und stärker, weil unser Körper uns alle Energiereserven zur Verfügung stellt. Als natürlicher Schutzreflex macht uns Angst weniger empfindlich gegen Schmerzen, damit wir in einem Kampf länger durchhalten können.

Mit Angst umgehen lernen

Angst ist ein natürlicher Instinkt, der vorher unerreichte Energiereserven in unserem Körper hervorlocken kann. Diese Energie sollte man gezielt nutzen und umwandeln in Energie zum Überwinden seiner Ängste. Das Erlernen effektiver Verteidigungstechniken kann ein erster Schritt zur Überwindung einiger Ängste sein. Aus dem Interesse, sich einfach, direkt und schnell verteidigen zu können, haben schon viele eine Leidenschaft für die Kampfkunst entwickelt. Schrittweise kann sich so jeder größeren Ängsten stellen.

Das Wichtigste ist: Wenn wir mit Angst richtig umzugehen gelernt haben, ist sie etwas Positives und Nützliches, was wir gezielt einsetzen können und sollten. Angst zu haben bedeutet jedenfalls nicht, ein Feigling zu sein!